Sommertraum

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Ich sitz in meinem Gartenstuhl
und träume, mei wär dass jetzt cool,
käm eine gute Fee zu mir,
mit einem gut gekühltem Bier.

Als ich ein kleines bisschen spieck,
denk ich bei mir, hab ich ein Glück.
Da steht mein Schatz, will sie mich reizen,
mit einem schön gekühltem Weizen.

Grad so, als wär sie aus dem Traum,
sie flüstert leis, man hört es kaum:
"Das ist fei meins, schau nicht so bled,
du weißt doch wo der Kühlschrank steht.

Informationen zum Gedicht: Sommertraum

832 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
-
19.09.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige