Sintflut

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Der Herr sprach einst zu mir im Traum,
mein Freund fäll deinen höchsten Baum.
Daraus wirst du ein Schiff dir bauen,
worauf die andern neidisch schauen.

Ich lass es regnen, Tag und Nacht
und dann flüstert er noch sacht:
"Du bist es, den ich retten werde,
der einzige auf dieser Erde."

"Warum hast du grad mich erwählt?"
"Ach weißt du", und er lacht gequält.
"Weil du stets auf Grammatik pfeifst
und auch die Metrik nicht begreifst.

Da kannst du jetzt ein Weilchen üben,
sonst reicht dein dichten nicht für drüben.

Informationen zum Gedicht: Sintflut

534 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.09.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige