Reinkarnation

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Man setzte mich einst in Hypnose,
da sah ich sie, die ganze Chose.
Ich lebte auf nem Königshof,
doch eines war für mich halt doof.
Im Kerker lag ich, da in Ketten
und niemand konnt mein Leben retten.

Nur eine Jungfrau, die dich freit,
da gab es keine weit und breit.
Da trat, ich glaub ihr ahnt es schon,
Cleopatra auf den Balkon.
Die rettet jetzt mich armen Tropf,
so schoss es mir durch meinen Kopf.

Der Knecht es Strickes schaut erstaunt,
dann hat er leis zu mir geraunt:
“Ne Jungfrau, du hast es verstanden?“
Die letzten Funken Hoffnung schwanden,
als dieses Biest, bezaubernd schön,
laut rief: “Ich will ihn baumeln sehn.“

Informationen zum Gedicht: Reinkarnation

1.359 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
19.03.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige