Ohne dich ist alles doof

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Heut an deinem Ehrentag,
wird es Zeit , dass ich es sag:
Als du vor fünfundzwanzig Jahr,
nach Deutschland kamst, da war mir klar,
die Warterei hat sich rentiert.
Wie gut, das ich niemals pressiert.

So wurden wir zusammen älter,
doch unsre Liebe wurd nicht kälter.
Obwohl, manchmal das ist normal,
war ich bestimmt ne rechte Qual.
Jetzt habe ich mir überlegt
und hoffe das es dich bewegt.

Wenn ich einst vor dem Schöpfer steh,
ich nimmer leb, denn ich bin he,
sag ich zu ihm ganz ohne Spaß
mein lieber Gott, du weißt doch dass,
ich kann den Krümel nicht vergessen.
drum ist es sicher nicht vermessen,
du weist mir in der ewigen Ruh,
ein nettes ruhiges Plätzchen zu.

Auf dem ich, sei es noch so lang,
auf meinen Krümel warten kann.
Kommt sie zu mir dann rauf nach Eden,
dann braucht man nicht darüber reden,
ich geb sie dann nie wieder her
und das Versprechen fällt nicht schwer.

Informationen zum Gedicht: Ohne dich ist alles doof

789 mal gelesen
(4 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
1
02.02.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige