Langfinger Niko

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Schon wieder kommt der Nikolaus
und räumt die ganze Wohnung aus.
Es macht mich der Gedanke krank:
Hat der den keinen eignen Schrank?

Auch beim Fernsehapparat,
abgezahlt das war der grad,
macht seine Dreistigkeit nicht halt.
Den nimmt er sich mit viel Gewalt.

Der Foto mit Elekrtoblitzer,
wechselt auch gleich den Besitzer.
Nen Teppich und die Kuckucksuhr,
alles nimmt er, lässt mir nur:

Die Schublade mit meinen Schulden.
“Da soll ich mich doch gedulden,
es käm ja noch der Weihnachtsmann“,
so spricht er und haut ab sodann.

Informationen zum Gedicht: Langfinger Niko

3.034 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
25.11.2009
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige