Einmal in der Zeitung

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Mein größter Wunsch ist unbesehen,
ich möcht mal in der Zeitung stehen.
Hör meine Frau da hämisch lachen,
da kann ich sicher etwas machen.
Serviert mir, während sie mich neckt,
nen Drink der stark nach Mandeln schmeckt.

Erst wird mir schwarz, danach sehr heiß.
“Dein Wunsch erfüllt sich“, sagt sie leis.
Du kannst es selber nicht mehr sehn,
doch wird in unserm Blättchen stehn,
tiefschwarz umrandet und nicht klein:
“Er kauft beim ALDI nicht mehr ein.“

Informationen zum Gedicht: Einmal in der Zeitung

1.370 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
14.02.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige