Drum prüfe

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Mann Gottes was war ich verliebt,
hätt nicht gedacht dass es das gibt.
Ich lebt nur in höheren Sphären
und wollte nur noch ihr gehören,

So sagt mein Mädel: “Komm ich bitt,
geh doch einfach mit mir mit.
Wir gehen auf ne Hochzeit fein,“
Da fragte ich: “Muss das denn sein?“

“Du lernst dort die Familie kennen,
gehst du nicht mit, dann muss ich flennen.“
“Eltern, Freunde und Kollegen,
würd mich freuen, schon deswegen.

Ich würde gerne mit dir kommen.“
Meint ich da, die Stimm verschwommen.
“Doch da ist einer – mickrig klein
und darum sag ich ganz klar: “Nein.

Den Bräutigam will ich nicht sehn,
ich denke das kannst du verstehn.
Von dem bin ich nicht sehr erbaut,
mit diesem Kerl wirst du getraut.

Informationen zum Gedicht: Drum prüfe

1.473 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
30.12.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige