Die Sache mit Eva

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Einst sprach der Herrgott: “Adam, Mann,
schau mich nicht so böse an.
Ich werde dir ein Weib erschaffen,
das die in Eden nur so gaffen.
Ich habe dieses dir vor Wochen,
doch hoch und heilig fest versprochen.“

Und er erschuf ein Rasseweib,
geschneidert passend auf den Leib.
Dann nahm er Eva an die Hand
und sagt zu Adam hin gewandt:
“Hüte dich vor dieser Schlange.“
“Meinst du mich?“ So fragt sie bange.

Adam bekam da einen Schreck,
er schickte diese Traumfrau weg.
Da kam aus einem Busch, nen kleinen,
ne scharfe Viper auf zwei Beinen.
Die lächelte mit rotem Mund.
Sie tat sofort dem Adam kund:

“Ich heiß Eva“ und verweist,
auf nen Apfel und er beißt,
in das Obst das nicht erlaubt.
Gott schüttelte sein graues Haupt.
"Ach, hätte ich doch nur geschwiegen,
die Menschheit könnt in Eden liegen."

Informationen zum Gedicht: Die Sache mit Eva

907 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
08.01.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige