Der Traummann

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Der Traummann

Gekleidet ist er sehr adrett,
wie Frau den Mann halt gerne hätt.
Sein volles Haar ist eine Pracht,
die Augen funkeln, wenn er lacht.

Er raucht und trinkt nicht, hat kein Laster,
geht sparsam um mit seinem Zaster.
Der gute Mann, das ist der Clou,
gibt euch das ganze Jahr a` Ruh.

Nen großen Sack, nennt er sein eigen,
muss ständig seine Rute zeigen.
Kommt er zu dir, gibt`s was geschenkt,
doch nicht, weil er an eins nur denkt.

Sein einzger Fehler, ist`s jetzt klar,
er kommt halt einmal nur im Jahr.
Dann drängt er unbedingt ins Haus,
der Traummann oder Nikolaus.

Informationen zum Gedicht: Der Traummann

4.111 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 1,5 von 5 Sternen)
-
15.12.2010
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige