das zehnte Gebot

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Begehre nicht das nächste Weib,
doch während ich das niederschreib,
da kommt mir dieses in den Sinn,
ja mei, wo kämen wir da hin.

Begehrt sie mich als Nachbars Mann.
Weil sie darf, was ich nicht kann,
find ich das alles nicht gerecht,
es ist nur gottserbärmlich schlecht.

Nur dieser Engel Luzifer,
der freut sich wieder einmal sehr.
Die Frau`n erliegen dem Gebot,
den Männern droht sexuelle Not:

Informationen zum Gedicht: das zehnte Gebot

1.430 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.03.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige