Bettlers Gebet

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Ein alter Bettler spricht mit Gott,
am Fuß der Kathedrale,
die warme Stimme ohne Spott,
wie schon so viele Male.

Mein lieber Herrgott, Jesus Christ,
ich schenk dir mein Vertrauen,
ich weiß dass du dort oben bist
und darauf will ich bauen.

Auch wenn mein Leben sinnlos scheint,
ich will mich nicht beklagen,
doch warum keiner um mich weint,
dies darf man wohl mal fragen.

Man ist nicht immer selber schuld,
das wirst du sicher wissen.
Doch ich ertrag es mit Geduld,
ich seh es nicht verbissen.

Rufst du mich eines Tags zu dir,
hoff` ich, ich muss nicht warten
und du verzeihst die Sünden mir,
lässt mich in deinen Garten.

Informationen zum Gedicht: Bettlers Gebet

10.704 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
28.09.2009
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige