Bettgeschichten

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Ich will von meinen Bettgeschichten,
aus meinem Leben mal berichten.
Es war im Wonnemonat Mai,
mein Schätzchen hatte endlich frei.

Da sprach am Morgen sie zu mir:
“Mein Schatz, ich wünsch mir was von dir.
“Das du mich liebst“, sagt sie ganz leise,
da will ich heute mal Beweise.
Ich weiß da ein probates Mittel,
zieh aus vom Schlafanzug den Kittel.

Sie schimpft, die Stimme klingt nicht weich:
“Ihr Männer seid doch alle gleich.
Zieh dir den Kittel wieder an
und sei mein liebevoller Mann.

Ein Lächeln wie sie`s immer macht,
dass mich um den Verstand gebracht.
“Jetzt sei zu deiner Frau mal nett,
bring ihr das Frühstück an das Bett.
Hört man dann von mir einen Schrei,
dann war zu hart das Frühstücksei.“

Informationen zum Gedicht: Bettgeschichten

2.407 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 2,3 von 5 Sternen)
-
14.03.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige