Leonardo und die Pisa-Studie

Ein Gedicht von Micha Schneider
Leonardo malte Mona Lisa,
sah nie Studien aus Pisa,
denn in Anbetracht der Jugend,
die nichts weiß von jener Tugend,
die man auch als Bildung kennt,
hätte er sofort geflennt.

Das Genie mit Namen Leo
ahnte nicht, daß jeder Beo
schlauer ist als „Jennifer“,
deren Kopf zwar hübsch, doch leer.
Und die Bildung uns’rer „Kids“
hielte er für einen Witz.

Heutige Politiker
sind die wahren „Bildungskicker“,
haben Schuld auf sich geladen,
schaut man nun auf jenen Schaden,
den die Jugend mit sich trägt,
weil im Kopf sich nichts mehr regt!

Sähe Leonardo heute
rundherum die wilde Meute,
die als Nachwuchs ist bekannt,
wäre er davongerannt.
Denn für Kluge gilt das Schlimmste:
Zeugen kann sogar der Dümmste!

© Micha Schneider

Informationen zum Gedicht: Leonardo und die Pisa-Studie

328 mal gelesen
-
04.05.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Micha Schneider) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige