Gestern – heute

Ein Gedicht von Micha Schneider
Gestern warst du noch ein Junger,
kanntest Neugierde und Hunger,
nahmst auch Wege ohne Ziel –
heute läufst du nicht mehr viel.

Gestern Sehnsüchte und Träume,
sahst vor lauter Wald nie Bäume.
Lebenslust war dein Geschenk –
heute schmerzt das Hüftgelenk.

Gestern warst du noch ein Jäger,
Sammler, Springer, heißer Feger,
warst dir deines Charmes sicher –
heute fürchtest du Gekicher.

Gestern noch voll Tatendrang,
ständig Wein, Weib und Gesang,
jeder Tag ein Hochgenuß –
heute plagt der Hexenschuß.

Gestern liebtest du die Sonne,
Sommertage voller Wonne,
liefst halbnackt sogar durch Rom –
heute Angst vor Melanom.

Gestern warst du oft verliebt,
hast nicht immer streng gesiebt,
wen du wähltest in der Gier –
heute Tanztee um halb Vier.

Gestern warst du meistens froh,
optimistisch sowieso,
wenig Geld zwar, aber Spaß –
heute fragst du: „War es das?“

© Micha Schneider

Informationen zum Gedicht: Gestern – heute

262 mal gelesen
-
23.01.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Micha Schneider) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige