Abenteuer auf dem Speicher

Ein Gedicht von Martina Wiemers
Hab den Nikolaus gesehen,
morgens hoch zum Speicher gehen.
„was der dort will und macht“,
hab ich bei mir gedacht.
Neugierig bin ich sehr,
schlich leise hinterher.

Wollt die Treppe grad erklimmen,
da hör ich oben Stimmen.
Schaute durch die Ritze,
sah rosarote Spitze,
im Unterrock Pauline,
im Mund mit `ner Praline.

Vernascht hat die der Nikolaus,
zog dabei seine Schuhe aus.
„Die sind ja nicht geputzt“,
dacht ich bei mir verduzt.
Hatte keine Eile,
blieb noch eine Weile.

Was ich sah, das bleibt geheim,
wäre sonst von mir gemein.
Nur euch, die auch hier dichten,
will ich es schnell berichten.
„Der Nikolaus“, sag es mal so,
hat einen schönen Sexypo.

Auch sonst ist alles an ihm dran,
ein wirklich gutgebauter Mann.
Pauline die Gute,
schlug ihn mit der Rute,
zur Strafe oder zum Lohn,
ein bisschen neidisch bin ich schon.“

© martina wiemers

Informationen zum Gedicht: Abenteuer auf dem Speicher

2.447 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.12.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige