welt im traum

Ein Gedicht von marmotier
gewidmet dem "Unserkind"
Daniela H.

mein glück, das liegt im traume.
wir halten uns im arm.
es flieht des lebens häme,
die uns das liebste nahm.

im himmelblauen raume
hemmt schatten nicht das licht.
ach, dass kein morgen käme,
der jäh die nacht zerbricht.

Copyright © Marmotier 2019

Informationen zum Gedicht: welt im traum

391 mal gelesen
2
06.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (marmotier) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige