späte begegnung

Ein Gedicht von marmotier
verzeih, ich will nicht stören,
kennst du mich denn nicht mehr?
ich sag nur eines: Woodstock!
in meinem roten schnürrock
sass ich doch neben dir.

kannst du sie auch noch hören,
Joan Baez und Joe Cocker,
die Joplin und The Who?
ganz irr war Jimi Hendrix,
der riss dich glatt vom hocker.
nun gib schon zu, du kennst mich!
komm, alter, mach dich locker,
sag auch mal was dazu!

wir waren blumenkinder,
viel liebe war dabei,
hassten die vietnamschinder
und weinten um die kinder,
geschlachtet in My Lai.

wir küssten uns in Goa
und malten hieroglyphen
dort in den weissen sand,
die dann ins meer verliefen,
verwischt vom wellenrand.
wir tanzten bis ins koma
auf Ko Samui am strand.

dann wolltest du nach Poona
zum Baghwan weiterziehn.
sag, warst du dort im ashram?
warst du ein sannyasin?

auf jetzt, du alter knabe!
fällt es dir wieder ein?
ich bin’s, die olle Krake,
du warst mein Hasilein.

wie heisst du? Doktor Hassdorf?
vom pharmawerk am Rhein?
wir sind uns nie begegnet?
ich halt dich auf? es regnet?
du kennst mich gar nicht? nein?

verzeihung, herr direktor.
muss wohl ein irrtum sein…


Copyright © Marmotier 2013

Informationen zum Gedicht: späte begegnung

2.294 mal gelesen
-
24.05.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige