apokalypse

Ein Gedicht von marmotier
wie sind wir verloren
entgleitende welt
zum spott nur geboren
zur fratze entstellt

das wort uns versiegelt
der schrei schon verdorrt
zerrissen die flügel
so schleift es uns fort

von keinem gezügelt
heraus aus der zeit
zum golgatahügel
ins lodernde leid


Copyright © Marmotier 2013

Informationen zum Gedicht: apokalypse

4.100 mal gelesen
1
25.03.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige