Ehrentag der Väter

Ein Gedicht von Manfred Basedow
Manfred Basedow

Wenn Väter ziehen übers Land,
gut gelaunt außer Rand und Band,
und bunt geschmückte Bollerwagen
zur nächsten Waldlichtung bewegen.

Dann feiern sie den Vatertag,
so wie sie seither jeder mag.
Trinken sie fleißig ungehemmt,
völlig frei und nicht verklemmt.

Fühlen sich dann stark wie Bullen,
selbst, wenn sie vorher echte Nullen.
Jeder Frau wird nach gepfiffen,
ganz frech in den Po gekniffen.

Am anderen Morgen dann der Schreck,
ist der ganze Mut schon weg.
Wiegt der Kopf unendlich schwer,
die Gedanken schießen kreuz und quer.

Suchen in der Küche sauren Hering.
Vermissen manche ihren Ehering,
den sie auf der Pirsch verloren,
wo sie zum Platzhirsch auserkoren.

Ab jetzt führen wieder die Frauen Regie,
mit ihrer ganz eigenen Magie.
Halten mit Regeln die Familie zusammen,
die sie von klein an, mitbekamen.

® Manfred Basedow, 30.05.2019, Rostock

Informationen zum Gedicht: Ehrentag der Väter

8 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
30.05.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Manfred Basedow) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige