Virus

Ein Gedicht von Luisa Sonnenschein
Virus hin und Virus her
Überall sind die Regale leer.
Wir gehen nur noch ungern raus.
Am sichersten ist es zu Haus.
Die Arbeit findet nur noch drinnen statt.
Wir fahren nicht mehr in die Stadt.
Erholung gibt es ab jetzt zu Hause.
Cafés und Gaststätten haben Zwangspause.
Beim Einkauf ist die Hölle los.
Was machen die Menschen
mit all dem Clopapier bloß ?
Kontakt zu anderen wird strikt vermieden.
Den Sommerurlaub werden wir wohl
auf nächstes Jahr verschieben.
Geh ich aus dem Haus,
achte ich genau darauf,
was ich berühre,
wen ich im Nacken spüre.
Am liebsten bin ich zu Hause
und hoffe auf ein Ende
der Viren-Pause

Informationen zum Gedicht: Virus

19 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
24.03.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Luisa Sonnenschein) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige