Selbstüberschätzung

Ein Gedicht von Lisa-Marie Wailand
Ich muss mich endlich aufraffen
sonst mache ich mich noch zum Affen.
Trotz meiner Krankheit, das Leben geht ja doch weiter,
ich muss richtig damit umgehen und wieder werden richtig heiter.

Ich hatte mal einen Mann.
Den hatte ich gespielt an die Wand.
Ich hoffe nur, jetzt ist er ohne mich besser dran.
Zu Grunde wäre er gegangen, bliebe er in meinen Bann.

Auch wenn es noch ziemlich schwer wird.
Jetzt kann ruhig kommen so mancher heißer Flirt.
Dabei ist es mir gleich ob Mann oder Frau.
Eins weiß ich ganz genau.

Hochzeit kommt mir nie wieder in den Sinn!!

Ich werde ab jetzt froh in die Zukunft schauen.
Ich werde mit ihm oder ihr so manches noch erbauen.
Nichts kann mich jetzt noch von von dieser Zukunft trennen.
Der Gevatter Tod kann den Termin ruhig verpennen.

Das Verstehen und der Verstand
ist für mich ein starkes Band.
An dem ich mich fest halten werde.
Ich bin die Größte auf der goßen Erde.

Informationen zum Gedicht: Selbstüberschätzung

816 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
07.02.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige