Sehnsucht nach Liebe

Ein Gedicht von Lisa-Marie Wailand
Bin ich eigentlich liebenswert?
Na ja, bis jetzt hat sich noch niemand offen beschwert.
Nur einmal habe ich einen Korb bekommen.
Gut die Annäherungsversuche waren nicht ganz besonnen.

Ich hatte mich in einer anderen Frau verliebt.
Leider stand sie nicht auf Frauen, deswegen habe ich ein Korb gekriegt.
Dabei ist es doch egal wo die Liebe hinfällt,
Hauptsache ist doch, das dies beiden gef#llt.

Ich war sicherlich zu forsch und zu heftig.
Dabei bin ich eigentlich nicht nur lesbisch.
Ich fühle mich von beiden angezogen.
Nur der letzte Partner hat mich einmal zu viel angelogen.

27 Jahre waren wir miteinander verbunden.
Gegenseitig haben wir unsere Herzen ziemlich geschunden.
Bis ich vor einpaar Jahre einen Schlussstrich gezogen habe.
Seitdem ist mein Herz ständig imTrabe.

Es schielt nach anderen Männern aber auch nach Frauen.
Hauptsache ist doch, man kann sich gegenseitig vertrauen.
Gut. So beginnt auch eine Freundschaft,
nur, ich wollte etwas mehr, eine Liebschaft.

Die Sehnsucht ist groß in mir, jemanden meine Liebe zu geben.
Was soll ich auch sonst noch machen mit meinem Leben.
Ich, die nicht mehr die Jüngste ist,
kann doch nicht einfach sagen, tschüß das war´s.
Wenn du meinst, das du der oder die Richtge bist,
dann kommt her. Egal ob du heißt Regine oder Lars.

Liebe ist allmächtig.
Kommt daher ganz bedächtig.
Sie trifft jeden.
Das ich auch noch einmal jemanden habe, dafür tue ich beten.

Informationen zum Gedicht: Sehnsucht nach Liebe

945 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
12.01.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige