Hass auf die Liebe

Ein Gedicht von Lisa-Marie Wailand
Was sagte ich?
Heiraten noch einmal? Ich nicht!
Ich kann der Liebe nicht mehr glauben,
denn genau die tut mir den Schlaf rauben.

Ich ohne eine Person, die ich lieben kann?
Da glaube ich gleich, ich bin krank.
Trotzdem! Ich will einen Mann!

Warum ist eigentlich die Liebe so wichtig?
Alleine durch die Welt zu gehen, ist das richtig?
Einsamkeit ist nicht gerade toll.
Trotzdem habe ich von der Liebe zurzeit die Nase voll

Dieser Kerl geht mir einfach aus dem Sinn.
Ist das ein neuer Beginn?
Beginn einer Liebe, die niemals in Erfüllung gehen kann,
Denn er wird niemals mein Ehemann.

Ich bin nun mal so wie ich bin.
Jetzt über 50 will ich auch kein Kind.
Aber mit über 50, wer will mich denn noch?
Liebe? Das ist ein bodenloses Loch.

Durch Liebe entsteht Sehnsucht
und gerade die hat den Schmerz im Herzen gebucht.
Durch diesen Sehnsuchtsschmerz habe ich angefangen, die Liebe zu hassen.
Trotzdem kann ich es nicht lassen.

Informationen zum Gedicht: Hass auf die Liebe

203 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.09.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige