Es gibt kein zurück

Ein Gedicht von Lisa-Marie Wailand
Bin ich wirklich lieb?
Kann ich werden wirklich zu einem Dieb?
Der reihenweise viele Herzen bricht?
Mein Gott, es werde endlich in meinem Kopf Licht.

Die Liebe hat bestimmte Regeln, die eigentlich jeder kennt.
Ansonsten hat man das ganze Leben verpennt.
Man kann den Partner nicht betrügen
und ihn auch noch belügen.

Früher war alles viel einfacher, so dachte ich.
Liebst Du mich, dann liebe ich Dich.
Es kommt nicht darauf an,
wie man zugetan ist einem Mann.

Regeln waren schon immer nichts für mich
und gerade deswegen verlor ich Dich.
Regeln sind dazu da, das man sie eben nicht bricht.
Ich habe sie gebrochen, drum ging aus das Licht.

Jetzt weiß ich nicht einmal, ist er Freund oder Feind.
Tut er alles, was er tut zum Schein?
Auch Freunde nutze ich nur aus
und ich mache mir nichts daraus.

Ist das nun von mir ein Trick,
um meinen Gewissen zu beruhigen?
Es gibt für mich kein zurück.

Informationen zum Gedicht: Es gibt kein zurück

464 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.11.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Lisa-Marie Wailand) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige