Besinnung

Ein Gedicht von Lisa-Marie Wailand
Irgendwie habe ich in letzter Zeit kaum etwas zu lachen.
Was könnte ich da nur dagegen machen?
Habe ich mich wirklich so verändert?

Ich bin doch immer noch die Gleiche.
Hat vielleicht jemand gestellt in meinem Leben eine falsche Weiche?
Wer hat durch so eine Aktion gestänkert?

Ich hatte Mann und Kinder und ein komfortables Haus.
Was wurde nur daraus?
Das Haus und die Ehe existieren nicht mehr.

Na was strebt eigentlich der Mensch?
Die Amis würden sagen, eine Familie und eine Ranch.
Die Liebe, das ist es, was ich nur vermisse und zwar sehr.

Ich fühle mich zurzeit von niemanden geliebt.
Was habe ich nicht alles aus meinem Leben gesiebt.
Das passt eigentlich nicht auf einer Kuhhaut.

Bekomme ich nochmal´s die Chance die Liebe zu finden?
Kann ich nach meinen ganzen Pleiten mich wieder binden?
Ich frage mich nur, wer hat mir die Liebe geklaut?

War ich das selber?

Informationen zum Gedicht: Besinnung

880 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.02.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige