Meine wahren Heldinnen

Ein Gedicht von Lily-N-Hope
Als ich noch ein Mädchen war
war mir so vieles nicht klar
habe mir keine großen Gedanken gemacht
durch dich, ist mein Interesse erwacht

daran, was da draußen vor sich geht
die Welt, die teilweise in Flammen steht
das Böse nimmt Überhand
und zerstört unser aller Land

Maron, ist dein Name
es ist dieser, vor dem ich Respekt habe
wurdest verlassen von deinen Eltern
lebst ein Leben zwischen zwei Welten

hast eine beste Freundin
ihr geht beide durch dick und dünn
kennt euch seit eurer Kindheit
und seid für alles bereit

Maron, dich begleitet ein wundervoller Engel
sie wurde dir von Gott gesandt
ihr Name ist Fynn
gemeinsam erlöst ihr die Leidenden, Hand in Hand

sie gibt dir Gottes Kraft
damit du deine Aufgabe schaffst
du vernichtest das Böse auf der Welt
egal, wer sich dir in den Weg stellt

hast ein sehr gutes Herz
und musst erleiden sehr viel Schmerz
du musst den Alltag als Mädchen bestehen
und als Jeanne gute Taten begehen

zwei Mädchen in dir vereint
das habe ich damit gemeint
Maron ist dein Mädchenname
du beherrschst gleichzeitig eine besondere Gabe

du bist die Wiedergeburt von Jeanne d'Arc
der mutigsten Heldin, die es in Frankreich jemals gab
sie war jung, unerschrocken und eine Kämpferin
aufgeben, kam ihr niemals in den Sinn

Jeanne, auch Johanna genannt
wurde in Domrémy sehr bekannt
lebte in einer Bauernfamilie mit einem hohen Stand
in einem von Krieg gezeichneten Land

sie war bekannt, als die Jungfrau aus Orléans
während des hundert jährigen Krieges, gab es für sie kein Pardon!
mit dreizehn Jahren, hörte sie zum ersten Mal Stimmen
die ihr nicht mehr aus dem Kopf gingen

es waren Heilige, die zu ihr sprachen
ihr Aufträge von Gott überbrachten
sie trugen ihr auf, Frankreich von den Engländern zu befreien
Jeanne zog in den Kampf, als einziges Mädchen in ihren Reihen

Karl VII. Wurde zum König gekrönt
und hat Jeanne später verhöhnt
sie im Stich gelassen und verraten
was dann passiert ist, kann man wohl erraten

Nachdem Orléans von ihr befreit wurde
wurde Jeanne gefangen genommen, von einer Burgunder Horde
danach verkauft an die Briten
die ihr zur Vernunft rieten

Jeanne blieb standhaft und sich selber treu
sie zeigte keinerlei Reu'
wieso auch? schlimmes verbrochen hat sie nicht
dies war niemals ihre Absicht

wurde der Ketzerei bezichtigt
und ein Scheiterhaufen für sie hergerichtet
zum Tode verurteilt, wurde Jeanne auf diesem hingerichtet
ihr zu kurzes Leben, vom Feuer vernichtet

Jahrhunderte später, wurde sie selig und heilig gesprochen
mein Herz ist gebrochen
als ich ihre Geschichte zum ersten mal hörte
das Verhalten des Königs, war es, das mich am meisten empörte

Jeanne hat so viel Liebe und Hingabe gegeben
wollte ein langes, glückliches Leben leben
hat mehr Mut bewiesen, als alle zusammen
hat sich als Junge verkleidet und so eine Revolution angefangen

sie ist nach wie vor meine Heldin
genauso wie Maron, ein Mädchen zwischen zwei Welten
wollte immer so sein wie die beiden
Menschen helfen und nicht dabei zusehen, wie andere leiden

ihr habt mir gezeigt, dass es wichtig ist zu kämpfen
dass ich dafür gehen muss, an meine Grenzen
mir selber treu sein und an mich zu glauben
mir im Leben auch Fehler zu erlauben

ihr habt meine Kindheit bereichert
habe durch euch, vieles gemeistert
darf mich nicht unterkriegen lassen
Liebe und Freundschaft sind die wichtigsten Waffen

wenn ich einsam war
wart ihr für mich da
habt mir so viele wichtige Werte vermittelt
ihr habt ihn eindeutig verdient, den Heldinnen Titel 

Unsere Welt macht mich traurig
es ist einfach nur grausig
Menschen, die sich böses antun
warum, passiert das alles nur?

Werden wir jemals in Frieden leben?
So eine Welt jemals erleben?
Frauen sind heutzutage emanzipiert
haben mittlerweile so manches kapiert

Nicht nur Männer sind die Helden
Frauen haben heute sehr viel mehr zu melden
wo wären unsere Kinder nur?
Gemeinsam verbreiten wir Lebensfreude pur!

Schon im Mittelalter und viel früher
war unser kämpferischer Instinkt spürbar
so wird es auch immer bleiben
und diese Eigenschaft, wird uns für immer vereinen!

Maron, du hast das Böse auf der Welt besiegt
lebst ein Leben, welches du auch verdienst
vielen Dank, für dein vorbildliches Verhalten
werde dich immer in meinem Herzen behalten

Jeanne, du hast so viel Tapferkeit bewiesen
mehr Mut als alle anderen erwiesen
du beschützt auch heute noch dein wundervolles Land
es wird euch immer miteinander verbinden, euer ewiges Band

In meinem Herzen, eine bleibende Erinnerung
gebt mir im Leben Hoffnung
werde euch niemals vergessen
niemand kann sich je mit euch messen!

© Lily .N. Hope

Informationen zum Gedicht: Meine wahren Heldinnen

240 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
23.01.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige