Herzstillstand

Ein Gedicht von Lily-N-Hope
Möchte dich umarmen
dein ansteckendes Lachen hören
dich ewig lange küssen
neben dir in den Schlaf fallen

ich war zu lange weg
habe dir ab und zu geschrieben
bekam jedoch keine Antwort zurück
meine ersten Zweifel kamen auf

meine Anrufe wurden ignoriert
das kam noch nie vor
ich machte mir Sorgen
schickte jemanden zu uns nachhause

zum Nachsehen, ob alles okay ist
du warst nicht da
deine Sachen ebenfalls nicht
ich fing an zu verzweifeln

weinte Nächte lang
fühlte mich hilflos
ausgenutzt und verarscht
machte mich auf den Weg zurück

du warst meine oberste Priorität
hielt dennoch an dir fest
mein Herz wollte es nicht glauben
musste es mit eigenen Augen sehen

mit klopfendem Herzen
öffne ich die Tür
völlig in Gedanken versunken
diese handeln alle von dir

ich fühle es
diese Leere und Kälte
es gibt kein »uns« mehr
meine Augen füllen sich mit Tränen

alles ist weg
deine ganzen Sachen
dein Geruch
deine Anwesenheit

doch was ist das?
Ich höre etwas aus unserem Schlafzimmer
Schatz, bist du das?
Freudig erregt öffne ich die Türe

Sekunden verstreichen
wir sehen uns an
sechs geschockte Augenpaare
in diesem Moment, steht mein Herz still ...


© Lily .N. Hope


https://www.seite-4.de/stillstandveraumlnderung.html

Informationen zum Gedicht: Herzstillstand

150 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
04.10.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige