Verloren.!

Ein Gedicht von Konstanze Landmann
Verloren.!
Eins glaubte ich alles Verloren zu haben was mir als wichtig erschien ,
jedoch konnte es nicht sein da ich nie darüber sprach .
Aber es plagte mich immer wieder dies Gefühl das da etwas ist verloren
gegangen, was in mir zu vor noch ist gewesen.
Und so zog ich mich wieder einmal ganz zurück um zu finden was ich glaubte verloren zu haben , nun ging ich in mich hinein und führte mit mir und meinen Verstand ein Gespräch .
„ Hör einmal Verstand es drängt mich das Gefühl als hätte ich etwas Verloren und weiß nicht was mit mir geschieht ,“ „nein antwortet mir mein Verstand; doch überlege einmal was hast du zuvor getan?“
und so begann ich nach zu denken jedoch fand ich keine Antwort auf meine Gedanken Gänge .
„Da machte ich mich auf die suche nach dem was ich glaubte verloren zu haben,“ wie von einem Blitz getroffen kam es mir wieder in den Sinn und so fand ich heraus es war mein Herz das ich hab verloren.
Es sprach nun die Vernunft zu mir , „ weißt du es nicht mehr das sich hat dein Herz auf dem weg gemacht hat um sich erneut zu Verlieben und ich die Vernunft bekleidet um ich das Herz zu beschützen damit man es nicht wieder verletzt und es sich wieder vor Schmerzen krümmt .“
so sprach ich zur Vernunft ,“ich danke dir das du mir hast geholfen mir hast zurück gegeben was ich glaubte verloren zu haben.

Autorin.: Konstanze . L.
Verfasst am 12.10.2019

Informationen zum Gedicht: Verloren.!

144 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.10.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige