Getrennte Schlafzimmer

Ein Gedicht von Klaus-Jürgen Langner
Ein Ehepaar hat schon seit immer
Voneinander getrennte Schlafzimmer.
Eines Nachts eilt der Ehemann ganz schnell herbei,
denn er hörte ganz plötzlich von der Frau einen Schrei.
Und man hört noch wie er wie ein Wilder schmettert.
Denn er sieht, dass jemand aus dem Fenster klettert.
„Er hat mir etwas Schlimmes angetan“
Schluchzt sie zu ihrem Ehemann.
Und der fragt: „Und, hast Du geschrieen, und wenn nicht warum?“
Darauf Sie: „ Die Frage ist gar nicht so dumm,
aber zuerst dachte dass Du es bist,
Der da wieder mal am werkeln ist
Nur als er es danach gleich noch einmal probierte,
Da wusste ich, das warst nicht Du der da agierte!“
Don, 29. 01. 2014

Informationen zum Gedicht: Getrennte Schlafzimmer

1.091 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
5
29.01.2014
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Klaus-Jürgen Langner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige