Wir kehren wieder zurück

Ein Gedicht von Karina Böhm
Als Kind fing alles an.
Man traute sich ans Laufen heran.
Doch wirklich Laufen lernt man nicht so schnell,
Anfangs ist die Welt ja noch so grell.

Alles scheint so einfach!
Alles noch so leicht.
Man spielte einfach am Bach.
All die Einfachheit mit der Zeit jedoch vergleicht.

Pflichten kannte früher keiner,
Erst Motorik und Gestik wurden immer feiner.
Nach und nach die Wörter kamen,
Selbstständigkeit hing noch am seidenen Faden.

Zuhören, lernen, Pflichten kamen dann hinzu,
Als die Schule täglich kam im Nu.
Jeder musste hier mal hin,
Für jeden war Wissen nun der Gewinn.

Immer höher, weiter, besser hieß es nun -
Begonnen hat der Kampf um den Ruhm.
Noch keiner weiß es wirklich,
All jene Freundschaft sich verwirklicht.

Sei der Abschluss dann erreicht,
Trennen sich die Wege doch so leicht.
Nur wenig hält zusammen was mal war,
Ein regelrechter Wettkamp bleibt noch da.

Erfolg, Familie das neue Ziel -
An Erfahrungen sammelt man viel.
Neues Leben aufbauen heißt es jetzt,
Bevor das eigene Alter ein jeden hetzt.

Die Kraft wird mit der Zeit geringer,
Man die Tätigkeiten zählen kann an einem Finger,
So langsam kehrt die Schwäche zurück,
Die man hatte noch am Anfang des ganzen Glücks.

Informationen zum Gedicht: Wir kehren wieder zurück

422 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
24.07.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige