Jeder so hilflos

Ein Gedicht von Karina Böhm
Aller Anfang sei so schwer?
Doch was wenn Eins nach dem Andern kam daher?
Es kommt der eine Niederschlag,
Der erdrückend wirkt auf dich an diesem Tag.
Es tut weh - das ist jedem klar,
Jedoch war's Schicksal ganz und gar.
Drum kann dir niemand wirklich helfen,
Wieder aufstehen hat bald zu gelten!

Du weist nicht wie - das glaub ich dir,
Fragst dich was das alles soll hier.
Kann keiner beantworten - wird offen bleiben,
Was wir Menschen nicht können meiden.
Es ist der Tod in seiner ganzen Gestalt,
Hat über uns allen die Gewalt.
Kommt gerne plötzlich ohne Vorwarnung,
Selbst Experten haben dann keine Ahnung,

Was zu tun ist und was nicht,
Wenn keine Hoffnung mehr ist in Sicht.
So lass sie gehen - sie werden's besser haben,
Hinterlassen hier zwar ihre Narben,
Doch wird es ihnen besser ergehen,
Dort wo sie jetzt werden hingehen.
Lass mit der Zeit gehen in Frieden,
Wer nicht mehr auf dieser Erde ist geblieben.

Informationen zum Gedicht: Jeder so hilflos

132 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.03.2017
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige