Wo sind die Gefühle geblieben ?

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Wo sind die Gefühle geblieben?
Sind wie auf öliger Haut geschrieben.
Abgetrieben im Strom der Zeiten
Irgendwie Kummer und Schmerz bereiten
Möchte sie neu bestreiten
Versunken im Strudel der Emotionen und verborgenen Welten
Diese wohl nicht so wirklich mehr gelten
Bis in die Seele geschrieben
ganz nach neuer Belange oder Belieben
des aktuellen neuen Zeitgeist....
Der seine Grenzen und Schranken aufweist
Zurückgeblieben nur kaltes Gefühl von
hinterlistigen Kalkül...
Meistens durch Stress und Hektik des alltäglichen Einerlei getrieben
Mit- und Feingefühl völlig ausgekühlt
Verrottet und Abgeschottet
Alte Lehren aus der Kindheit und Jugend deren ungezählte Stunden
Oftmals zurückgeblieben so manche Wunden
Verblasste Narben während manche Träume starben
Irgendwie immer mehr ins Hintertreffen zu geraten scheinen
Echt zum Weinen
Da man gestresst und ziellos umher jetzt hetzt und des Besseren belehrt zu sein
ES meinen...
Ich für meine Person würde Es eher verneinen
Denk oft Menschen sieht man viel
Doch scheinbar nur äußerlich
Da sie oft mehr sagen auch ohne Worte diese ich auch so verorte ,als sie im ersten Augenblick erscheinen
Unbedacht gesprochen wird dabei manches Wort zu schnell ausgesprochen und so manches Herz gebrochen...
Es ist wohl der Zahn der Zeit angebrochen
Einsamkeit vorprogrammiert herausgekrochen und Folge dessen Verwaisung der echten
Freundschaft
Gedanken sind frei dennoch sollte man Es sich überlegen was angebracht ist oder nicht...
Denn zur Freundschaft gehören böse geringschätzige Worte nicht.
Nein ich fahre jetzt nicht ins Gericht
Es sind nur meine Gedanken und Gefühle die ich hier aufzeige und Ausdruck verleihen
möchte....
Gute Zuversicht in Sicht denk ich und ich zaubere dir ein kleines Lächeln auf dein Gesicht...
So nun verschwinde ich wie ein kleines Blatt im Winde ganz geschwind.



© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Wo sind die Gefühle geblieben ?

30 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige