Wie eine kleine Flamme

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Wie eine kleine Flamme im Wind
Welche so leise erklingen lässt ihr Lied von der Sehnsucht nach unerfüllten Liebe und Freundschaft
Ein wahrhaftiges Vertrauensversprechen
Halte inne und spüre wie  sie dich unterstützt
Deine Seele und Verstand lenkt sie somit Aufmerksamkeit
Sehr sanft und lind
Fühlst du dich da nicht wieder wie ein Kind?
Ein kleines Stück Himmel auf Erden, ja Glückseligkeit und Bereicherung des Lebens im Wechselspiel der Zeiten
Freude und Hoffnung sind festgehalten
Mit etwas Glück findet sie dich ...
Ja gefunden in einer gesegneten Stunde
Wahrer Balsam für die Seele und jede andere Wunde
Mit jedem neuen Atemzug und stiller Übereinstimmung mit Herz und Seele
Immer wieder verweben sich neue Impulse und Träume in deinen Gedankennetzen
Wunderschönes Leben und erleben
Auch wenn einige Tränen wieder fließen , da Trauer oder Schmerz einen niederdrücken wollen
Farblich die Fantasie,  sie gerne ausschmückt
Ja, selbsterklärend, zielgerichtet, zukunftsorientiert, im Rhythmus des Herzens, immer auf der Lebensleiter, hoch oder niedrig, jedenfalls immer weiter.

: copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Wie eine kleine Flamme

10 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige