Wer denkt nicht gerne an seine Kindheit zurück?

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Das Symbol für Reinheit, Unschuld, Vitalität und Glück für die meisten Menschen die Kindheit ist.
Wunderbares Zeichen während der neue Zeitgeist angebrochen ist.
Wer würde da nicht am liebsten versuchen die Zeit zurückzudrehen wo man Alles leichter genommen hatte da man blauäugig ja naiv noch hoffnungsvoll erwartungsfroh den neuen Morgen erwartete...
Unschuldig ungeduldig in den neuen Tag startete
Wo man mit dem Lachen Kummer oder Schmerz besser verarbeiten konnte...
Auch in Wonne sonnte...
Jede Sekunde ungetrübt und ja voller Vorfreude auf die nächsten Augenblicke wie bunte Schmetterlinge kunterbunt immer wieder neue Impulse als Zeichen der Fantasien aufleben ließen...
Kaum Tränen aus den Augen floßen da die Gedanken Es nicht zuließen...
Es wäre echt klasse wieder so zu denken
Ja seine Gedanken und Gefühle danach zu lenken...
Ohne jegliche Reue oder Wehmut...
Tut gut..
Solange Hoffnung dabei sein wird wird Es immer wieder gut geraten auch in fernen Tagen.
Neues zielgerichtetes Erkunden und Weiterwagen...
Jeder Tag ist ein neuer Anfang bis zum Ende unserer Zeiten.
Sag dir ins Gesicht : ,, Wer denkt denn da nicht gerne daran?"
So dann und wann...
Es ist ist eine wahre tolle Erinnerung
Sie wird uns immer bleiben während wir im Strudel der Zeiten unaufhörlich weitertreiben.





© K.J

Informationen zum Gedicht: Wer denkt nicht gerne an seine Kindheit zurück?

15 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
23.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige