was war Das war

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Erinnerungen verstauben nie
Manche kommen in Träumen wieder
sie sind wie Seelenlieder
erfreuen oder drücken Einen nieder
dennoch sind sie Trostpflästerchen der besonderen Art und Weise
Bereicherung der Lebensreise
wunderbar eingebettet in farbenfrohen Fantasien und Bildern
wechselndes Gewand
dennoch niemals graue Wand
jeder noch so kleiner Klecks
hat schon manchen Kummer weggehext
mit dem Wind durch die Nächte gezogen
in sanften emotionalen Wogen
Zuversicht und Hoffnung ist so wahres Seelenversprechen
davon kann sich Keiner freisprechen
denn Träume dürfen nicht sterben
eher Es guten Mutes weitervererben
statt sinnlos an Tränen zu ,,verderben"
ein tolles Geschenk
ich gerne meine Gedanken und Gefühle darauf lenke
während das Schicksalsrad sich unermüdlich weiterdreht
und so die Lebensreise immer weitergeht

Copyright.:K.J

Informationen zum Gedicht: was war Das war

20 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.05.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige