traurig aber wahr

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Aufgewühltes Herz mitten in der Nacht liegst du noch schlaflos wach
ES ist die geheimnisvolle Macht der Liebe
ES sind wie kleine Seen der wahren Liebe
ja Verstandesdiebe DAS wird nach und nach
zum Ende ein Öl der Lebens- mühle
ohne Gewühle
ES ist eines der schönsten Lebensziele wenn du aus dem anfänglichen ,,Ich" das ,,wir" entdeckst
dabei die Zeit sich immer weiterdreht
im Takt zwei Herzen miteinander verbunden in liebevollem Scherzen oder Lachen oder andere gemeinsame Sachen machen
ja da kannst du sicher sein da bist du niemals allein

Copyright.:K.J

Informationen zum Gedicht: traurig aber wahr

39 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.05.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige