Träume

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Fliegen in das Traumland
Damit Kummer und Sorgen vergessen
Ängste und Schmerzen besiegen
Damit nix sich in uns festfressen kann.
Eintauchen in den Strudel der emotionalen Gedanken und Gefühle immer wieder auf's Neue jede Sekunde neu geboren und
Geborgenheit fühlen....
Geistig sich berühren und verführen
lassen....
Glücklich darauf sich immer wieder
verlassen können....
Reinste Freude wieder gönnen
zu können.
So herrlich das Erleben von
kunterbunten Fantasiewelten mit
Einhörnern durch die Reiche der
Feen durchreiten und somit neue
Tage frohen Mutes neu bestreiten..
Frisch gestärkt von dem
Hoffnungsschimmer.
Die Sonne scheint lädt neu dazu ein...
Welch herrliches Stelldichein
der bunten Schmetterlingen und
das herrliche Erklingen der liebliche Symphonie deiner Seele im
Einklang mit den Vöglein zu dem
Takt der Herzen ja was kann
da schöner sein...
Herrliches Empfinden und
Bereicherung unser aller Dasein...
Auf jeden Fall immer
neuer Ansporn und Motivation für
Jeden der noch mit dem
Herzen sehen kann.
So geht es munter weiter auf der sogenanntem Lebensleiter hoch oder tief auf jeden Fall etwas leichter...



© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Träume

149 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige