Tränen

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Tränen reinigen die Seele
Wenn man die Augen schließt
Zur Ruhe kommt
Seine Seele baumeln lassen kann
Seine Gedanken und Gefühle sortiert
Sich langsam aber sicher der Schleier der ungezählten Tränen und verlorenen Träume sich lichtet und sich erhebt...
Auf seinen Herzschlag hört
Den Takt des Herzens zur lieblichen Melodie der Seele sich verbindet
Mit Freude sein Tagwerk begeht
Während der Wind mal wieder in einer anderen Richtung weht aber dennoch sachte und lind deine Tränen mitnimmt und sie so zärtlich trocknet ja dann bist du befreit wie ein kleines Kind und Hoffnung und Mut deine Wege bestimmen und somit du unbeschwert so deine Schwierigkeiten wie Berge bezwingen und neu erglimmen kannst.
Denk daran wenn dein Schicksal mal einen Umweg nimmt ALLES ist vorher bestimmt
Nix ist vergebens und nicht für die Ewigkeit
Sei bereit zu frohen Gedanken und Gefühlen...
Nimm Es als Leitfaden für die weiteren Tage...
Mit guten Vorsätzen und guten Ziel klappt Es schon ganz bestimmt.


© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Tränen

17 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige