Töne

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Töne unterschiedlicher Art und Weise
Begleiten uns immer wieder auf unserer Lebensreise
Einmal leise oder laut
Manchmal fremd und einmal vertraut
Jeder Augenblick sekündlich
immer Richtung Zukunft rückt
Auch wenn Traurigkeit oder
Pein Einen niederdrückt
Es gibt da eine feine sanfte Melodie
angeleitet von deiner Seele
Immer wieder im Takt unserer Herzen
Selbst in Kummer oder Schmerzen
uns wieder erheitert
Auch wenn mal ein Plan oder
Ziel mal scheitert.
Der Rhythmus des Herzens dein Leben bestimmen wird und
somit auch dir beständig weiterhilft.
Auch wenn die Zeiten unaufhörlich und unweigerlich uns weiter treiben
Es wird so bleiben.






© K.J

Informationen zum Gedicht: Töne

11 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
-
16.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige