Selbstbewusstsein

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Selbstbewusstsein du bleibst oft auf der Strecke
Es gibt so Vieles an dem ich mich erschrecke so ich
Zögerlich und ängstlich vor so manchen Worten bin,
da Diese könnten mißverstanden werden
Traust mich nicht mal ,,piep\"
zu sagen
Da krümmt sich schon mein Magen
Voller Unbehagen
Habe Angst Es könnte Jemanden kränken gar erzürnen...
Ja da verkrümmelst mich lieber in meinen Bau
Denk DAS sei schlau
Schnell die Decke über den Kopf...
So nennt mich dann Dummkopf
Grenzenloses Gewühle gefangen in den eigenen Gefühlen...
Sitz wieder mal zwischen den Stühlen
Was bzw. Wie soll ich jetzt nur tun??
Bleib lieber ein stiller Genießer und höre zu
denk lieber meinen Teil
Bevor mich ereilt des Schmerzes Pfeil
So bleibt mein Herz heil
Keinen unnötigen Ärger  oder Sorgen
Erwarte hoffnungsvoll den neuen Morgen
Ohne jegliche Bedenken oder Sorgen
Richtiger Hasenfuß
Ist wohl wieder ein Trugschluss
Immer wieder auf dem Kriegsfuss der Gedanken und Gefühle
Besser ich schreibe nicht was ich fühle
Spüre dennoch des Mitmenschens Kühle
Da Stress und Hektik den neuen Alltag bestimmen wollen
Dabei keine Anerkennung und Respekt Einem zollen wollen
Raffgier und Machtstreben mehr in den Fokus geraten
Somit bin ich so besser beraten


:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Selbstbewusstsein

5 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige