Nachtgedanke

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Frei wie der Wind
Fühlen wie ein kleines Kind
Träume und Fantasien erwachen
Heimliches Seelenlachen
Hoffnung und Mut
Tun da gut
Sanfter Wind wie Streicheleinheiten bis in die Seele hinein dich berühren
Ja dich liebevoll verführen
Leise kaum vernehmlich dennoch einvernehmlich sich die Pforten des Traumlandes sich öffnen
Sieh nur in den Ecken sich Einhörner und Elfen sich verstecken
Aber auch noch vieles Andere gibt Es zu entdecken
Selbst auch ein Eis kannst du schlecken
Wunderbar geborgen und gut aufgehoben in den kunterbunten Fantasiewelten
Um Böses abzugelten
Drum wünsche ich euch Allen zusammen einen schönen erholsamen Schlaf und schöne Träume bis bald im Traumland vielleicht sehen wir uns ja wer weiß Das schon.

:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Nachtgedanke

9 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 1,0 von 5 Sternen)
-
04.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige