Lippenbekenntnisse

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Lippenbekenntnisse huschen sachte und sanft aus dem Herzen heraus  
So umschiffen sie selbst unliebsame Klippen und Hügel  
Mit Fantasien- und Träumen Flügel  
Es ist ein Abtauchen in den Strudel der Emotionen und verborgenen Welten so wie die heißen oder kalten Quellen der immerwiederkehrenden  
Gedanken und Gefühle  
Selbstloses sinnloses aussichtsloses Gewühle  
Tief im Herzen verbunden und verwurzelt  
Herausgepurzelt ungestüm und wild  
Ein schier endlos magisches bezauberndes verzauberndes Bild  
Ein Schutzschild der Seele  
Oft genug mich selbst erniedrigt und verflucht  
Sehnsucht hin zur brennenden Begierde heimgesucht  
Ja selbsterklärend zielgerecht Richtung Zukunft im Takt des Herzens immer wieder mich gerne besucht  
Habe Es genüsslich für mich verbucht  
Mühsames Unterfangen hält mich sehr gefangen Möchte mich befreien, aber gleichzeitig darin gefangen sein  
Es ist ein wirklicher Seelentrösterchen  
Es baut mich auf  
Hilft mir auf des Lebens Lauf  
Es ist und bleibt ein beständiges Wechselspiel zwischen dem Traurigen und der Freude Immer wieder neu geboren und niemals für immer verloren eher gut aufgehoben wohlbehütet dieser feine Schatz  
Es hat dafür einen schönen wunderbaren Platz  
Dafür reich ich dir gerne meine Hand  
Nimm Es an wie ein Freundschaftspfand, welches uns so verband da sich unser Herz und Seele darin uns fand.

:copyright: K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Lippenbekenntnisse

7 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige