Leben

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Leben beginnt sich selbst annehmen egal mit Fehlern oder Macken
Sinnlose Attacken
Oft geführt manche Streitgespräche beziehungsweise Zwiegespräche des Selbstzweifels geführt
Dich selbst bis zur Seele berührt und letzendlich dich haben verletzt
Augen zu oft mit Tränen benetzt
Echt heftig zu gesetzt
Versuche dem entgegenzukommen
eher krampfhaft ins Abseits abgedriftet
Insgeheim dein Herz dabei unnötig vergiftet
Ey DAS muss doch nicht sein
Bewahre deine Haltung und Selbstbewusstsein
Du bist und bleibst immer ein Teil des Daseins ja dem Lebensgefüge
Egoisten gibt Es echt zu genüge
Bleib dir selber treu
Erfreue dich selbst an kleinen Dingen
Ja freudig wird dein Herz vor Freude und Hoffnung wieder springen und deine Seele freudig ihre Lieder singen
Kopf hoch ab durch die goldene Mitte des Lebens nix ist vergebens Alles hat seine eigene Geschichte und eigenen Geist auch wenn du mal wieder nicht weiter weißt.

:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Leben

8 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
08.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige