Irgendwann

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Irgendwann

Irgendwann wird man für immer gehen
Mit Wehmut überrollt so eine Welle von dem Tränenmeer die Augen kaum noch richtiges Sehen
Vergessengeglaubte Erinnerungen an die schönen vergangenen Tage kommen zurück
Auch das alte gemeinsame Glück
Stück für Stück in greifbare Nähe sich rückt
Mit der Fantasie verbunden und verwurzelt so liebevolle Träume
An so manchen blumigen Saume des Gewandes
So manche Träume entschwanden
Ins Nirgendwo sich wieder fanden
Darin sich verstecken kleine Feen oder Elfen
Dir helfen
neue Gedankennetze zu spinnen und immer wieder neu zu beginnen
Ja selbstredend und zielgerecht Richtung Zukunft im Takt des Herzens immer weiter zu gehen....
Wahrlich gute Freunde
Hoffnung und Mut dir schenken und dich durch dein Leben dich führen
Mit jedem neuen Atemzug und stillen Einvernehmen bis zum letzten Ende
Der Scheidepunkt von jedem Lebewesen
Doch du kannst dann sagen Es war eine schöne Zeit gewesen
Wurde auch mal geweint aber auch gelacht ich versuchte immer das Beste darauszumachen
Hörte oft meine Seele lachen
Das war gut so.
Egal wie oder was kommen mag Tag ein Tag so war Alles gut keine Sorge
Meine Zuversicht ich dir gerne borge
Ich bin noch da und selbst wenn ich gehen muss werde ich als Erinnerung bei dir sein
Denn ich lass dich niemals allein.
Mag sein Es traurig klingt doch wer weiß denn schon wann der Zeitpunkt für den Abschied kommt


:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Irgendwann

10 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige