Im Leben ist nicht immer Alles eben

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Oft steht man am bildlichen Abgrund seines Lebens
Dabei ist kein Augenblick vergebens
Er driftet nur in die Vergangenheit ab
Macht Platz für die zukünftige Stunden
Immer wieder neu eingebunden in vertrauten Runden
So werden Wunden immer wieder gut überwunden
Narben somit gut verblassen
Wir müssen Es nur zulassen
Hass und Unfrieden gibt Es schon genug
Wer anders denkt leidet unter Selbstbetrug
Jetzt sind wir am Zug
Gemeinsam an einem Strang ziehen und gute Pläne aufkeimen lassen
Neu beginnen und Fussfassen
Andere reden lassen
Auch wenn sie vielleicht vor Neid erblassen.
Wir sind wir
Jawohl
Wer anders denkt ist da fehl am Platze und sorry im Kopfe und Herze hohl.
Freundschaft gibt Kraft und neuen Mut
So wird Alles wieder gut.


© K.J

Informationen zum Gedicht: Im Leben ist nicht immer Alles eben

16 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
-
16.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige