Hänge in den Seilen

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Doofe Gedanken und Gefühle wieder vorauseilen
Wieder ein kleines Tief
Blöder Mief
in mir drin deswegen möchte ich sehnsuchtsvoll
Der neuen Zeit Paroli und sogar Trauer und Pein  mit dessen Kummer und Schmerz keinen Platz anbieten
Eher ihnen den Schneid abkaufen
Ja die Stirn zeigen
Schranken ihnen verzweigt aufweisen
Selbst jetzt wo ich momentan ziemlich nachdenklich
In mich gekehrt bin
Da das Leben mir neue Lehren hat gelehrt
Versuche ich krampfhaft nach und nach die Seele aufzuräumen
Meine Träume mit ungezählten Tränen der ungeträumten Fantasien nicht zu versäumen
Dadurch neue Wege zu finden
Nein nicht mich zu schinden
Oder gar hier zu verschwinden
Eher überwinden
mit neuen Gedankennetze sich lieber verknüpfen
So wird mein Herz freudig wieder hüpfen
So werde ich meine Träume an die Fantasie anknüpfen
Neue Texte mit ihnen schriftlich erleben
Es ist und bleibt mein geistiges Abheben
Freiräume für meine Seele
Trostreich und gut
Mit jedem neuen Atemzug
Alles Andere wäre wohl seelischer Entzug

:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Hänge in den Seilen

10 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige