Glück

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Glück ist relativ
Schnelllebig wie ein Schmetterling
Wunderbar schönes Ding
Kaum vernehmlich erklingen im Takt des Herzens so liebliche Melodien deiner Seele geführt und geleitet durch deines Herzens Takt...
Ein beständiger Dialog von Licht und Schatten des virtuellen und realen Welt immerzu neu geboren und niemals für immer verloren eher gut aufgehoben wohlbehüteten Gedanken und Gefühlen...
Spüren und berühren ohne wirkliche Hände
Durchdringen mit Liebe selbst die dicksten Wände...
Brokkelde Fassaden
Ende der Maskeraden
Keine Scheraden
Reale Ziele und Pläne aufkeimen lassen
Fussfassen
Entwirren der inneren Fesseln und Knebel des inneren ,,Ichs"
Befreiungsschläge für deinen Körper und Geist
Immer wieder neue Impulse als Zeichen der zukünftigen fernen Zeit
Hoffnung und Beständigkeit
Sei bereit
Offene Ohren und dein Herz
Vergehen wird so mancher Schmerz
Neuer Anfang in Richtung Zukunft
mit Vernunft
Neubeginn der neue Sinn
Denk da ich nicht alleine bin


© K.J

Informationen zum Gedicht: Glück

18 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige