Gefühlswelt

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Möchte weinen
Möchte lachen
Mächte mich im Augenblick ins Nirgendwo verlieren
Mal abschalten und zur Ruhe kommen
An nix denken
Blick ins Leere lenken
Nix tun
Gedanken und Gefühle schweifen lassen
Mich in Träume bis in die Seele hinein entschweben
Abheben
Ohne Raum und Zeit
Geleitet und begleitet mit meiner Seele und dem Herzen
Ausbremsen der Schmerzen
Mal ich sein
Für mich allein da sein
mag mich befrei'n
Ohne zu schrei'n
Kummer und Schmerz wegzaubern
Ohne jegliche Reue oder weiteren Worte
Es gibt genug andere der anderen Sorte
Ende Gelände
Genug einengende Einwände
Einmal reicht Es
Drum lieber eine glückliche Wende als
ein Ende.
Seele aufgeräumt und wieder weiter geträumt

:copyright: K.J

Informationen zum Gedicht: Gefühlswelt

25 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige