Geduldig blieben

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Geduldig seinen eigenen Gedanken und Gefühle immer wieder auf's Neue nachzugehen....
Neue Pläne aushebeln und dich innerlicherlichen Knebeln wie Angst oder Sorgen sich befreien und zu erkennen welche Schritte besser sind....
Auch wenn da Welche sich gar Umwege erweisen...
Gerade diese Erkenntnisse sind was die wahren Lektionen des Lebens sind...
Wer sagt denn schon das Leben wäre leicht...
Es ist von Anfang an ein Kampf....
Welch wahre Freude wenn man da was erreicht , besonders wenn man zunächst sich nicht traute geschweige die Anderen es Einem nicht wirklich zu getraut...
Komm lebe deinen Traum bevor er zu Sand verstaubt oder man dir die letzte Hoffnung oder Zuversicht raubt...
Das innere Eis in dir taut da die wahre Liebe sich aufbaut...
Die Liebe lässt uns leben durch sie gibt es erst das Geben und Nehmen im beständigen Wechsel der Zeiten immer wieder neu geboren ohne sie wären die Gefühle längst erfroren....
Der Glaube daran lässt Pflanzen erwachsen
Ja und so manche Tiere...
Kurz um die Natur wäre nicht ohne sie...
Es ist wie ein kleines Samenkorn welches gehegt und gepflegt werden muss
Zum erwachsen kraftvollen Wurzel und dann zum Getreide uns zur Nahrung wird...
Drum sei wie das Wasser hell
zum Ausdruck gebracht sonnenklar zum beständigen Gleichgewicht der Erde ohne Wasser und Licht erwächst da nix...
Daher auf ein glückliches miteinander in Freundschaft als in Feindschaft diese raubt die Kraft und zerstört Alles bis ALLES verdört ist...
Kein Gedeihen schöner Pflanzen öder Tiere...
Ja Aussterben unserer eigenen Rasse....
Abheben von der Masse....
Feinfühlig und sensibel sein
Ja einfach Mensch sein
So möchte ich
verstanden sein.
Ich habe nur ein Leben daher bin ich eben so...



© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Geduldig blieben

42 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige