Gebremst

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Gebremst der Gedanken freier Lauf
Durch falschverstandenen Freundschaften Zulauf
Wahre Gefühle bis in die Seele hinein sich verlieren
Möchte nicht debattieren oder diskutieren
Fahre auch nicht ins Gericht Es ist und bleibt eben Ansichtssache
Keine Anmache
Eher Akzeptanz und Toleranz
Spüre der Seele Tanz
Beschwingt mit tollen Glückshormonen die in meinem Inneren wohnen
Sie mich immer wieder gerne mit Freude belohnen
Auch Träume und Fantasien mich beflügeln
So mich führen trostreich über manche Hügel
Es ist und bleibt ein befreiendes Gefühl der reinen Lebensfreude
Pures Abwerfen aller Belange und Sorgen
Erwarte so den neuen Morgen
Mit guten Vorsätzen und guten Ziel klappt Es bestimmt auch wenn das Schicksal mal einen Umweg nimmt.
Hoffnung und Mut tun mir gut
So wird Es immer weitergehen
Wie oder was auch kommen mag Tag ein Tag aus
Aus die Maus.



© K.J

. 

Informationen zum Gedicht: Gebremst

21 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige